Back to top
 

Über mich

Ich bin diplomierte Human- und Tierenergetikerin, Tieraromatologin, Spiritualisten und Berufsgruppensprecherin für die Tierenergetik in Oberösterreich. Geboren in Salzburg und aufgewachsen in Thalgau, wohne ich derzeit in St. Georgen im Attergau (Oberösterreich). Als Kind genoss ich das Spielen in der Natur und habe früh zu Reiten begonnen. Zu meiner Kindheit gehörten immer schon der Umgang mit Tieren wie Katzen, Hunde, Frettchen, Hamster, Vögel, Fische und Pferde. Doch nicht nur Tiere begeisterten mich seit jeher, sondern auch die Verbindung zum Göttlichen. Immer schon betete ich und fühlte, dass es da noch etwas anderes, etwas Höheres gibt. Vor allem in schwierigeren Zeiten meiner Kindheit fand ich dort schon Halt und Sicherheit.

Leider bin ich seit meinem Jugendalter nierenkrank, ich hatte immer wieder, plötzlich auftretende Nierenbecken-Entzündungen mit Schmerzen und Fieber.

Auf eine verschleppte Nierenentzündung 2009, haben meine beiden Nieren versagt. Dadurch verstarb ich beinahe an einer Blutvergiftung. Ich war dann lange im Krankenhaus (2-3 Monate), vollgepumpt mit Wasser-Infusionen haben die Nieren Gott sei Dank wieder angefangen zu arbeiten. Eingeschränkt aber doch.

Vielen lieben Dank auch auf diesem Weg an meine Familie, Freunde und Kolleg:innen, die in dieser Zeit für mich da waren und mich unterstützten wo sie konnten.

Im August 2012 viel die Funktion meiner Nieren plötzlich ab. Es wurde mir gesagt, dass ich ab sofort dialysiert werde und in Zukunft eine Transplantation ansteht. Im Februar 2013 wurde mir die erste Niere entfernt.

Gleich darauf folgte ein schwerer Magen-Darm-Infekt, welcher einen schweren epileptischen Anfall auslöste (extrem schlechte Vitalwerte, war kurz vorm Sterben). Kaum genesen hatte ich eine schwere Lungen- und Herzmuskel-Entzündung mit Rhythmusstörungen, weshalb ich auch ein paar Tage auf Intensiv verbrachte. Die Herzmuskel-Entzündung hielt fast zwei Monate an. Ich konnte nicht einmal ein paar Stufen steigen ohne kraftlos zu werden und schwer Luft zu bekommen. Der Sommer war relativ schön, ich war einigermaßen gesund (ausgenommen einer schmerzhaften Bauchfell-Entzündung) und konnte viel Zeit draußen verbringen. Die Termine wurden koordiniert für die Entnahme meiner zweiten Niere. Die Spender-Untersuchungen wurden erledigt (meine Mutter wollte gerne spenden).

Doch ein paar Tage vor der Entnahme war noch einmal ein epileptischer Anfall. Diesmal 4 Tage künstlicher Tiefschlaf inklusive. Wieder knapp am Tod vorbei. Im November dann noch mal mehrere, schwere, direkt aufeinander folgende, epileptische Anfälle. Selbst ohne künstlichen Tiefschlaf war ich 4 Tage völlig weggetreten. Somit bin ich wieder nur knapp am Tod vorbeigeschrammt.

Damals hatte ich Bauchfelldialyse, die leider nicht ausreichend funktionierte. Anfang 2014 wurde mir ein Shunt operiert, dann ging ich zur Hämodialyse (3 Mal die Woche für je 4 Stunden).

Schritt für Schritt folgten kleinere OP’s und im Dezember wurde nun die rechte Niere entfernt. Da es meiner Mutter 2014 und 2015, durch das was sie alles mit mir erlebt hatte, psychisch und dadurch auch physisch gar nicht gut ging, warteten wir mit der OP für die Lebendspende ab. Zusätzlich ließ ich mich auf die Warteliste für Spendernieren setzen.

Durch meinen Glauben an Gott und mein Wissen dass uns Engel begleiten begann ich mich bereits in meiner Jugendzeit immer mehr mit Esoterik auseinanderzusetzen. Vor allem durch meine Mutter bekam ich diesbezüglich viel mit. Sie hat sich sehr intensiv damit beschäftigt und mir sehr viel gesagt und gezeigt.

Ich merkte aber wie ich mich im Jahr 2013, durch meine gesundheitlichen Schwierigkeiten, immer mehr von den Engeln und der Esoterik entfernte und in ein tiefes Loch viel. Unbewusst verletzte ich durch mein Verhalten Menschen in meiner Umgebung. Das  war der Zeitpunkt wo ich mich selbst an der Nase nahm und mir sagte: „Jetzt rappel dich wieder auf, so geht es mit dir nicht weiter!“

Da kam nun die Energetik ins Spiel. Meine Krankheitsgeschichte motivierte mich den energetischen Hintergrund dazu anzusehen. Was hat es mit der Nierenkrankheit auf sich? Woher kommt das überhaupt? Was steckt dahinter? Wie hängt das alles zusammen mit den zusätzlichen Krankheitsthematiken, wie Epilepsie, schweren Entzündungen in den jeweiligen Bereichen? Das zu erkennen, bearbeiten und lösen zu dürfen war eine so große Bereicherung, dass ich beschloss andere Menschen ihren Themen zu begleiten und zu unterstützen. Im Weiteren erkannte ich, dass auch unsere Tiere energetische Blockaden haben, Themen haben, die gesehen und gelöst werden wollen und sie uns Menschen viel mehr ähneln, als wir oft denken würden. Für mich gehört Spiritualität und Energetik zusammen, da mir gerade diese Kombination selbst sehr geholfen hat. Deshalb führe ich beide Bereiche auch in der Begleitung von Mensch und Tier zusammen.

Ich merkte wieder wie ich den Kontakt zu den Engeln zurückbekam und wie sehr mir das gefehlt hat und versuchte, mit ihrer Hilfe, wieder nach vorne zu sehen . Trotz allem: NIEMALS gab es den Gedanken daran, dass ich aufgebe oder lieber sterben wollte. Wie hart das alles auch war, ich war und bin trotzdem immer positiv zum Leben eingestellt. Ich habe wieder gezeigt bekommen - vertraue auf Gott, Jesus Christus und auf seine, zu uns gesandten, Engel. Sie helfen uns immer und alles, wirklich alles, ist mit Ihnen zu überstehen.

Im November 2014 zog ich dann, zusammen mit meinem Hund Jason, in meine Eigentumswohnung nach Mondsee. Jason ist mein Körper- und Seelenheil, oder wie man gerne sagt: „mein Seelenhund“. Bekommen habe ich ihn im zarten Alter von 8 Wochen, in meinem schwierigen Jahr 2013.  Durch ihn konnte ich mein Herz wieder öffnen, begann wieder mehr in der Natur zu sein und mich mit dieser zu verbinden. Der Umzug war ein totaler Neubeginn für mich – der Start in ein neues Leben. Ich beschäftigte und beschäftige mich nach wie vor viel mit meinem Selbst, mit meinem bewussten Sein, mit meinem Lebensplan, meinen Visionen und Zielen, und vielem mehr – für ein bewusstes, gesundes, glückliches und erfülltes Leben.

Im September 2015 bekam ich ganz plötzlich eine Niere von der Liste! Alles ist bestens gelaufen, ein weiterer Meilenstein in meinem neuen Leben.

Meine Berufsunfähigkeit nutzte ich für die Diplom-Ausbildungen in Human- und Tierenergetik, bereits in dem Wissen dies beruflich umzusetzen. Diese schloss ich beide 2017 ab.

2017 lernte ich dann auch meinen Lebensgefährten kennen – derjenige mit dem ich den Rest meines Lebens verbringe.

Meine Berufung / mein Lebenssinn war es immer Menschen und Tieren zu helfen. Ganz klar bewusst wurde mir das nach meiner schwierigen Lebensphase, als ich mich mit mir und wieder mehr mit den Engeln befasste. Ich fand immer mehr zu mir selbst und meinen Lebenssinn. Erkannte, dass alles was ich bisher erlebte darauf hinzielte diesem Ruf zu folgen und meinen Lebensplan zu erfüllen. Deshalb unterstütze und begleite ich heute Mensch und Tier ganzheitlich auf ihrem Weg zu inneren und äußeren Wohlbefinden sowie Gesundheit auf allen Ebenen. Ich bringe die Welt des „Höheren“ näher, führe zum wahren Selbst und zeige, dass es so viel mehr gibt als nur das körperliche Dasein auf der materiellen Ebene und lasse erkennen, was alles dahinter steckt. Dies darf im bewussten Sein, in Verbindung mit sich selbst und all den Potenzialen die da sind, in Verbindung mit der Umgebung, den eigenen Kindern und Tieren, Mutter Erde und dem Göttlichen helfen.

Sie werden sich selbst, die Gründe und Ursachen Ihrer Lebensumstände und Lebensumstände Ihrer Kinder und Tiere erkennen und aktiv zum Wohlbefinden aller beitragen können. Ich freue mich sehr darauf Sie, ihr Kind oder Tier kennen lernen zu dürfen und sie zu begleiten.

Aus- und Weiterbildungen

2020 bis 2021 Teilnahme und Abschluss „schamanischer Zyklus“

2018  Absolvierung zur Tieraromatologin

2017  Diplomausbildung Tierkinesologe

2016 – 2017 Diplomausbildung Humanenergetik

2010-2011 Ausbildung zur Drogistin auf zweitem Bildungsweg